Ariane 501

Ariane 501

(WORKING TITLE)

von Ralf Küster
Exposé zum Drehbuch von Cläre Caspar, Ralf Küster, Donata Rigg
(in Entwicklung) | 2018/19 | ca. 110 min |

Daniel Haingartner: Buch/Produktion

“Ariane 501” erzählt die Geschichte der Generation der gegenwärtig Enddreißigjährigen, deren Lebenswelt als dystopisches Endzeit-Szenario beschrieben wird.

In zwei Teilen zeichnet der Film das Portrait von den vier besten Freunden Lilly, Stevie, Deco und Renè nach. Die Hamburger Clique, in der Subkultur verwurzelt, ist getrieben von ihren jugendlichen Idealen. In den analogen 90er Jahren legen sie sich für ihre Ideale sogar mit der Staatsmacht an.

In der nahen Zukunft versuchen die nun Erwachsenen ihre Utopie der Selbstverwirklichung weiterhin zu leben, diese entpuppt sich nun jedoch als feindliche Dystopie. In der neuen Zeit scheitern alle Vier, aber auf verschiedenen Wegen: durch Anpassung bis hin zum eigenen Verrat, Stagnation durch Zynismus, Ausgrenzung in den Cyber-Terrorismus und Selbstmord.

Der Film zeigt den Kampf zwischen Subkultur und digitaler Diktatur.

%d Bloggern gefällt das: